Bvdub - Ten Times the World Lied

Vor ein paar Tagen hat der Meister des modernen Ambients - Brock van Wey - ein neues Album veröffentlicht. Das Werk mit dem Titel "Ten Times the World Lied" entstand 2018-2019, über einem Zeitraum von 10 Monaten und immer am zehnten Tag des jeweiligen Monates, wurde dafür ein Stück live aufgenommen. Ambient, so schön und rein, wie man ihn von Bvdub kennt- Ein Longplayer, der erstmals komplett auf Vocals verzichtet. Herausgekommen ist es beim italienischen Label Glacial Movements.

Artist: bvdub.org



A2484839523 10

Sraunus - Dance Alone

Dance Alone ist seit Corona das Gebot der Stunde und vom Timing her, hat Sraunus aka Paulius Markutis, das Album mit dem Titel ganz gut getroffen. Seinem Stil bleibt er mit der LP absolut treu und so gibt es wieder eine Mischung aus sphärischen Deeptech, Dubtechno und mit "Kaleidoskopas" auch eine schöne, lange Ambient-Dub Nummer, die wie gemacht ist, für die Festival-Chill Floors. Fehlen jetzt quasi nur noch die Festivals, die dieses Jahr leider wohl nicht mehr zu erwarten sind. Ob Hängematte oder in Bewegung. Das Album funktioniert mit beiden Varianten. Self released auf Bandcamp.

Artist: Sraunus



A1344793741 10

Biodub - Holmsund EP

Das Dubtechno Label Tiefenrausch Musik, legte im vergangenen Jahr eine Release-Pause ein. Mit der Holmsund EP des Hannoveraners Biodub, meldet man sich nun aber wieder zurück. Auf der EP befinden sich mit "Holmsund", "Udu" und "No Tumble Down" drei energiegeladene und gut für die Tanzfläche geeignete Dubtech Tunes. "Return of the Dead Rider" bringt uns dann am Ende etwas gemütlicher, schonmal den Sommer nahe. Schöne EP!

Artist: biodub.com
Label: tiefenrausch-musik.de



A1092504551 10

Yagya - Old Dreams and Memories

Eine Portion Melancholie und Mystik zeichnet auf wundervolle Art und Weise schon immer die Bilder in der Musik des isländischen Produzenten Yagya. Sei es auf den alten Alben, die eher den ambientigen Dubtechno zugewandt waren oder hier, im neuen Longplayer "Old Dreams and Memories", der mit Piano, Streichinstrumenten und Saxophon wesentlich instrumentaler daherkommt. Veröffentlicht wurde das Album auf Yagyas neuen Label Small Plastic Animals und ist einfach nur gefühlvoll, liebevoll, traurig schön. Besondere Anspiel-Tipps sind die Stücke "Reminiscent", "Wandering in the Fog" und der Outro-Tune "Overflowing Darkness".

via Kraftfuttermischwerk



A2701621465 10