HAJ Hannover Marathon 2018

Hannover Marathon ist, wenn die Temperaturen erstmalig im Jahr, die 20 Grad Linie überschreiten und die Sonne lacht. So auch in diesem Jahr wieder geschehen und nach dem Abschluss der sportlichen Aktivitäten fand man überall volle Biergärten und gute Laune vor.

Für die Menschen der Stadt, ist dieses Sport-Event immer etwas ganz besonderes und man spürt bei ihnen förmlich, dass sie Bock darauf haben, so etwas gemeinsam auf die Beine stellen zu können. Natürlich steckt da mit eichels: Event überwiegend eine, in der Stadt ansässige, große Firma dahinter, doch das Gesamtpaket würde ohne die zahlreichen, ehrenamtlichen Helfer selbstverständlich nicht funktionieren.

Startpunkt

Für mich startet das Marathon-Wochenende immer am Samstag Abend. Dann findet nämlich die Sonder-Critical-Mass entlang der Marathon Strecke statt, wo man auf einigen Straßen schon eine ganze Menge mehr Platz hat, da sie nicht mit Blechkisten vollgestellt sind. In diesem Jahr waren knapp 130 weitere Radler mit dabei und es war eine fantastische Tour in den Sonnenuntergang hinein.

CriticalMass

Sonntag Morgen hieß es dann früh aufstehen, denn wir TKH Faustballer haben beim Haupt-Marathon bereits seit mehreren Jahren, einen gemeinsamen Verpflegungspunkt mit der Rollstuhl-Sportgemeinschaft aus Langenhagen und dabei eine ganze Menge Spaß. In diesem Jahr waren wir an einer neuen und wundervollen Stelle, am Zoo Hannover und hatten somit einen perfekten Blick auf die, von einer langen Allee kommenden, Sportler.

Führungsgruppe-Marathon

Verfolgergruppe

IMG 0551

Im dritten Lauf-Bild sehen wir Agnes Kiprop aus Kenia, die spätere Gewinnerin (2:32:35), die lange Zeit allein mit dem Pacemaker lief, da die Favoritin und Vorjahres-Siegerin Fate Tola gesundheitsbedingt, früh aus dem Rennen aussteigen musste. Bei den Männern gewann ebenfalls ein Sportler aus Kenia - Seboka Negussa Erre. Er absolvierte den Marathon in 2:09:44 das sind nur 10 Minuten länger, als ich den Halbmarathon in Bestzeit laufe. Krass. Spektakulärste Szene des diesjährigen Marathon war allerdings der Einlauf des Zweitplatzierten Michael Njenga Kunyuga, der kurz vor dem Ziel völlig kraftlos zusammenbrach und auf allen Vieren über die Linie krabbelte. Noch nie gesehen so etwas. Auf dem NDR gibt es diese Szene als Video

Der NDR zeichnete sich zudem mit einer sehr guten Berichterstattung aus, wie ich gestern Abend in der Mediathek nachverfolgen konnte. Das war eine tolle Werbung für unsere Stadt Hannover und vielleicht kann man jetzt auch nachvollziehen, warum dieses Wochenende für die Bürger hier etwas ganz besonderes ist.

Hier noch eine kreative Zuschauerin, die vielen Sportlern ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Respekt für die Leistungen aller Teilnehmer. Über 26000 waren es es - so viele, wie noch nie. Bis nächstes Jahr!

Zuschauer

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}