Mastodon - Das Twitter von Früher

Screenshot full.e8e4a020

Mastodon ist ein dezentrales Social Network des Programmierers Eugen Rochko aus Jena. Das Netzwerk gibt es nun seit 2016 und ist im Grunde genommen so, wie Twitter es früher mal war - ungefiltert, werbefrei und nicht von dämlichen Algorithmen gesteuert, die Euch bevormunden wollen. Bei Mastodon kann jeder einer beliebigen Instanz (Knotenpunkt) beitreten oder sich seine eigene Instanz aufsetzen - genau so, wie es auch bei Diaspora der Fall ist. Mastodon läuft sehr stabil, erfreut sich in letzter Zeit wachsender Beliebtheit und hat eine ganze Menge Apps für die verschiedenen Plattformen. Es steht für Freiheit, sowie Open Source. Aber seht selbst:

Direktlink

Mastodon kann Twitter (Stand: Heute) natürlich noch lange nicht das Wasser reichen. Technisch schon, doch nicht im Bezug auf die Reichweite. Allerdings kommen mehr und mehr Nutzer auf die Plattform, die nicht nur aus der üblichen Nerd und Privacy Filterbubble stammen. Schaut doch einfach mal vorbei auf joinmastodon.org und vielleicht bleibt Mastodon nicht nur das Twitter von früher, sondern wird sogar das Twitter der Zukunft.

Die Toots - so der Name der verfassten Beiträge - kann man übrigens datenschutzkonform auf Webseiten und Blogs einbinden. So sieht das dann aus:

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

  • Mastodon - Das Twitter von Früher