HAJ Hannover Marathon 2018

Hannover Marathon ist, wenn die Temperaturen erstmalig im Jahr, die 20 Grad Linie überschreiten und die Sonne lacht. So auch in diesem Jahr wieder geschehen und nach dem Abschluss der sportlichen Aktivitäten fand man überall volle Biergärten und gute Laune vor.

Für die Menschen der Stadt, ist dieses Sport-Event immer etwas ganz besonderes und man spürt bei ihnen förmlich, dass sie Bock darauf haben, so etwas gemeinsam auf die Beine stellen zu können. Natürlich steckt da mit eichels: Event überwiegend eine, in der Stadt ansässige, große Firma dahinter, doch das Gesamtpaket würde ohne die zahlreichen, ehrenamtlichen Helfer selbstverständlich nicht funktionieren.

Startpunkt

Für mich startet das Marathon-Wochenende immer am Samstag Abend. Dann findet nämlich die Sonder-Critical-Mass entlang der Marathon Strecke statt, wo man auf einigen Straßen schon eine ganze Menge mehr Platz hat, da sie nicht mit Blechkisten vollgestellt sind. In diesem Jahr waren knapp 130 weitere Radler mit dabei und es war eine fantastische Tour in den Sonnenuntergang hinein.

CriticalMass

Sonntag Morgen hieß es dann früh aufstehen, denn wir TKH Faustballer haben beim Haupt-Marathon bereits seit mehreren Jahren, einen gemeinsamen Verpflegungspunkt mit der Rollstuhl-Sportgemeinschaft aus Langenhagen und dabei eine ganze Menge Spaß. In diesem Jahr waren wir an einer neuen und wundervollen Stelle, am Zoo Hannover und hatten somit einen perfekten Blick auf die, von einer langen Allee kommenden, Sportler.

Führungsgruppe-Marathon

Verfolgergruppe

IMG 0551

Im dritten Lauf-Bild sehen wir Agnes Kiprop aus Kenia, die spätere Gewinnerin (2:32:35), die lange Zeit allein mit dem Pacemaker lief, da die Favoritin und Vorjahres-Siegerin Fate Tola gesundheitsbedingt, früh aus dem Rennen aussteigen musste. Bei den Männern gewann ebenfalls ein Sportler aus Kenia - Seboka Negussa Erre. Er absolvierte den Marathon in 2:09:44 das sind nur 10 Minuten länger, als ich den Halbmarathon in Bestzeit laufe. Krass. Spektakulärste Szene des diesjährigen Marathon war allerdings der Einlauf des Zweitplatzierten Michael Njenga Kunyuga, der kurz vor dem Ziel völlig kraftlos zusammenbrach und auf allen Vieren über die Linie krabbelte. Noch nie gesehen so etwas. Auf dem NDR gibt es diese Szene als Video

Der NDR zeichnete sich zudem mit einer sehr guten Berichterstattung aus, wie ich gestern Abend in der Mediathek nachverfolgen konnte. Das war eine tolle Werbung für unsere Stadt Hannover und vielleicht kann man jetzt auch nachvollziehen, warum dieses Wochenende für die Bürger hier etwas ganz besonderes ist.

Hier noch eine kreative Zuschauerin, die vielen Sportlern ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Respekt für die Leistungen aller Teilnehmer. Über 26000 waren es es - so viele, wie noch nie. Bis nächstes Jahr!

Zuschauer

Heavy Dub Vol. 3 - Cold Tear Records

Im März feierten die Cold Tear Records Jungs aus dem Baltikum wieder Geburtstag und wie auch im vergangenen Jahr, wurde dies mit einer Compilation aus der wunderbaren Heavy Dub Reihe zelebriert. Schöner smoother Ambient Dub / Dub, mit reichlich Chords und Echos. Nachträgliche Glückwünsche an Labelgründer Giriu Dvasios (Evaldas) und Danke für diese VÖ per Pay what you want!

Web: coldtear.com
Download: Bandcamp

A0500408404 10

Lieben Dank

Ganz lieben Dank an meine beiden Damen im Haus. An diesen grundlegend beschissenen Tag, war das hier eine sehr schöne Freude und überaus lecka. Wie sagt ein gewisser Marco auf Twitter immer: "Kommt alle!"

Jetzt noch einen Whisky. Prost!

Fullsizeoutput 14bd

Etui Wintercamp 4

So ganz aufgegeben habe ich die Hoffnung ja noch nicht, dass das im Januar vorbestellte Vinyl, der vierten Winter Camp Compilation von ETUI Records demnächst bei mir landet. Womöglich ist dann aber auch schon Sommer. Egal Musik ist zeitlos und ganz besonders die elektronische Musik. Laut dem Label gab es Probleme bei der Testpressung und bevor die Platten hier mit Fehlern ankommen, übe ich mich lieber in Geduld.

Tocotronic sang damals "Digital ist besser" (Bitte für den Ohrwurm) und so könnt Ihr die Compilation natürlich schon seit einigen Wochen, digital bei Bandcamp erwerben. Favoriten sind für mich Monomood mit "Fall", Insect O. mit "Forest of the Monkeys" und InfiniteDub mit dem Tune "Pulse Storm".

Mit dem vierten Wintercamp starten die Dresdener außerdem in Ihr 20jähriges Labeljubiläum, wozu man nur herzlich gratulieren kann. Ein Interview zum Jubiläum mit Owner Oliver Hartmann aka Insect O. kann man auf Euphonics lesen. Darin erfährt man auch, dass es demnächst ein neues Album von ihm geben wird. Ich bin gespannt.

ETUI Records
Soundcloud inkl. Podcast

EtuiWinterCamp4

bvdub - A Different Definition of Love

A Different Definition of Love ist nun schon das 30igste Studio Album von Brock van Wey, den Meister des tiefen und rauschenden Ambients. Veröffentlicht wurde es zu Ostern auf dem russischen Dronarivm Label. Zu Hören gibt es, was man von bvdub auch erwarten kann und das sind mächtig schöne Flächen, die eine entspannte Atmosphäre und Gefühle zwischen Liebe, Hoffnung und ganz viel Melancholie erschaffen.

Black sky hides your stars, Fall from the heavens with might, Silent you arrive. Giants in your path, Perish those who stand opposed, Felled by love they know. Empty spaces yearn, To know once again, A lost yesterday. Through sun and sands dry, Oceans drown hearts of steel stars, This place remembers. We, unstoppable, For now we know our two hearts, No you, me, only us. We fall together, Pillars raise towers through sky, We rise beyond all.

bvdub
Dronarivm

ADifferentDefinitionOfLove